Innerhalb der Europäischen Union sind die Regeln zur Lebensmittelkennzeichnung vereinheitlicht (Lebensmittel-Informationsverordnung (EU) Nr. 1169/2011). Unter anderem muss auf dem Etikett der Brennwert (kalorischer Energiegehalt) des betreffenden Produktes angeführt werden.Der Brennwert muss sowohl in der Einheit kJ (Kilojoule) als auch in kcal (Kilokalorien) angegeben sein. Der Brennwert (Kaloriengehalt) eines Energy Drinks hängt von der Art und Menge kalorienhaltiger Zutaten ab, wie etwa dem verwendeten Süßungsmittel. Energy Drinks werden vorwiegend mit Zucker gesüßt. Es gibt aber auch eine Reihe an zuckerfreien Varianten, die mit Süßungsmitteln wie Aspartam gesüßt werden. Konsumenten können also aus einem Angebot an Energy Drinks mit unterschiedlichen Nährwerten wählen.