Koffein ist natürlicherweise in zahlreichen Pflanzen wie Kaffeebohnen, Teeblättern, Kakaobohnen, Kolanüssen, Guarana und Mate enthalten. Außerdem kann Koffein synthetisch hergestellt werden. Es gibt keinen Unterschied zwischen natürlichem und synthetischem Koffein, beide Arten von Koffein sind sicher und zum Verzehr geeignet.

Koffein ist ein typischer Inhaltsstoff in Energy Drinks, welche üblicherweise einen Koffeingehalt von 32 mg je 100 ml aufweisen. Seit Jahrhunderten untersuchen Wissenschaftler den anregenden Effekt von Koffein. Kürzlich bestätigte die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) – eine unabhängige Behörde zuständig für die Risikobewertung in der Europäischen Union im Bereich der Lebensmittel- und Futtermittelsicherheit – die gesundheitlichen Effekte von Koffein, nämlich unter anderem erhöhte Ausdauerleistung, Ausdauerleistungsfähigkeit und eine als geringer eingeschätzte Anstrengung bei körperlicher Aktivität.

In der Europäischen Union sind im Jahr 2014 neue Bestimmungen bezüglich der Kennzeichnung von koffeinhaltigen Getränken mit einem Koffeingehalt von mehr als 150 mg je Liter in Kraft getreten. Energy Drinks müssen auf ihrem Etikett den Hinweis „Erhöhter Koffeingehalt. Für Kinder und schwangere oder stillende Frauen nicht empfohlen“ aufweisen sowie eine Mengenangabe des Koffeingehaltes in Milligramm pro 100 ml anführen. Diese Angaben sind auf allen Energy Drinks, die in der Europäischen Union verkauft werden, zu finden.